Der SALON

Dialoge im Wohnzimmer, im Park, unterwegs.


Die neue Währung ist Dialog, Begegnung, Vertrauen. Dafür schaffen wir Raum. Für Menschen aus unterschiedlichen Betätigungskreisen, oftmals in führenden, selbständigen Positionen. Engagierte Menschen, die sich außerhalb alltäglicher Routinen und Abläufe zu gesellschaftlich und wirtschaftlich wichtigen Themen austauschen wollen. In einem privaten und persönlichen Rahmen: Das ist zugleich Luxus und Notwendigkeit.
Denn jetzt ist die Zeit zu handeln. Jeder an seinem Platz.

Die Salonabende sind geprägt von einem Forschergeist: Es ist die Idee, mit unvollendeten Gedanken in einen offenen Dialograum zu gehen, um in einem schrittweisen Prozess gemeinsam in Antworten und Lösungsansätze hineinzuwachsen. Wissen und Erfahrungen zu teilen, Ressourcen vermehren, Zusammenhänge erkennen und aus einer neuen Perspektive wahrnehmen, Kompliziertes vereinfachen, Komplexes besser verstehen, um bei der aktuellen Veränderungsdynamik mitgehen zu können.



Raus aus der Ich-Kultur, rein in die Wir-Kultur.

Salondialoge: WeQ Salondialoge: Weil eine Wir-Kultur mit dem Miteinanderreden beginnt.

Im Vordergrund der Salonabende stehen seit jeher Begegnung, Dialog, Vertrauen, Kooperation. Keine Rolle spielen dagegen Positionen und Titel. „Damit waren wir bereits im Wir-Modus“, es bot sich daher an, uns mit anderen Initiativen und Projekten unter dem gemeinsamen Dach des WeQ Institutes zu verbinden.“



Diese SALONs haben in 2019 stattgefunden:

11. Oktober, Thema: "Kultur-Transformation: Von einem hierarchisch geprägten Unternehmen zu einem Purpose Driven Network. Gelebte Erfahrungen eines Geschäftsführeres." Impulsgeber Paul Habbel. Bis Mitte 2018 Geschäftsführer der Gutmann Aluminium Draht GmbH im bayrischen Weißenburg. Jetzt berät er mit seiner Firma „Lebendige Organisation“ Unternehmen in Transformationsprozessen.

 

Graphic Recording by Klaus Gehrmann
Graphic Recording by Klaus Gehrmann
Download
SketchNote des Salons am 11. Oktober 2019
Gutmann produzierte 80 Jahre lang Draht und Profile, ein stabiles Traditionsunternehmen. Die Krise traf die Fima 2009 hart und brachte vieles in Bewegung. Heute gibt es keine Führungskräfte mehr. Die Arbeiter treffen Entscheidungen in Stuhlkreisen. Wenn es zu hitzig wird, läutet ein Achtsamkeitsglöckchen, und auch die Region merkt, dass Gutmann Neuland entdeckt hat. Wie diese Kultur-Transformation gelungen ist, darüber erzählt Paul Habbel.
SketchNotesKulturtransformation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB
Download
Nachbetrachtung_Salondialoge_11.10.2019.
Adobe Acrobat Dokument 496.7 KB


29. August, SommerSALON

Unter alten Bäumen auf Decken und Kissen: Zur zweiten Auflage des Sommer-Salons trafen sich Ende August im Park des Freiburger Waldhofs rund 40 Unternehmer und Führungskräfte. Ihr Thema war "Führen in agilen Organisationen: Für Transformation begeistern". Als Impulsgebende hatte Beata Frenzel die Personalfachfrau Andrea Kurz (JobRad GmbH), die Resilienz-Spezialistin Elke Hambrecht (Volksbank Freiburg) und den Unternehmensberater Dr. Ulrich Lohmann (Proceed GmbH) eingeladen. Aus ihren jeweiligen Perspektiven kreisten sie das Thema Führungsverhalten und Transformation ein, bevor die Gäste miteinander nach Antworten für ihre jeweilige Gruppenfrage suchten.

 


Download
29. August 2019, Thema: "Führen in agilen Organisationen: Für Transformation begeistern"
Nachbetrachtung_SommerSALON_29.8.2019.pd
Adobe Acrobat Dokument 820.0 KB


11. Juli, Thema: „Resilienz in der VUCA-Welt: Gesunde neue Arbeitswelt – Herausforderungen und Lösungsansätze", Impulsgeberin Elke Hambrecht, Personalentwicklung Voksbank Freiburg.

Download
Bambus und Selbstfürsorge: Nachbetrachtung zum SALON „Resilienz in der VUCA-Welt: Gesunde neue Arbeitswelt - Herausforderungen und Lösungsansätze" am 11. Juli in Freiburg
Nachbetrachtung zum SALON „Resilienz in
Adobe Acrobat Dokument 398.6 KB

Download
Mensch, Mitarbeiter! Nachbetrachtung zum SALON „Wieviel Menschlichkeit braucht Digitalisierung?“ am 16. Mai in Freiburg
Nachbetrachtung16.5.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

16. Mai, Thema: „Menschlichkeit im digitalen Zeitalter: Welche Menschen braucht eine digitale Gesellschaft?“, Impulsgeber war Oliver Schmitt, Geschäftsführer re-lounge GmbH.

 5. April, Thema: "Neues Denken, Neues Arbeiten". Impulsgeberin war Katrin Beuthner, Geschäftsführerin beim Freiburger IT-Unternehmen United Planet.

Download
Von Agilität bis Augenhöhe: Nachbetrachtung zum SALON „Neues Denken, neues Arbeiten“ am 5. April in Freiburg
Nachbetrachtung_Salon_5.April2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 449.9 KB