"Vertrauen ins Miteinander: Frieden hat viele Gesichter"

FriedensKunstWeg: Ab Mai 2017 werden in St.Peter auf dem SinnesWandelWeg Bilder, Objekte und Installationen mit Gedanken zum Thema 'Frieden' zu finden sein. Gedanken, die Unterstützer der vorangegangenen Kalender-Initiative auf die Frage „Was bedeutet Frieden für Sie?“ beigetragen haben. Eine Auswahl davon wurde in drei weitere Sprachen (englisch, französisch, arabisch) übersetzt und dient als Inspirationsquelle für acht Kunstschaffende aus der Region.


<< Meine Gedanken, die zur Initiative FriedensKunstWeg geführt haben

Das Bild allgegenwärtiger Gewalt beherrscht die Medien und macht sich bei vielen Menschen als Ohnmacht und Angst in den Köpfen breit. Angst vergiftet den Alltag mit Misstrauen, mit dem "Es könnte auch mir jederzeit passieren". Von da ist es nur noch ein kleiner Schritt, um auch das Vertrauen in die Ordnung und das Gefühl von Geschütztsein in einer sozialen Welt zu zerstören.

 

Eine zentrale Aufgabe ist und wird das Stärken des Vertrauens in ein friedliches, gesellschaftliches Zusammenleben sein: Einer friedlichen Koexistenz trotz aller kulturellen, religiösen und politischen Unterschiede. Ein Miteinander, das weder durch Politiker verordnet noch hergestellt werden kann, sondern erst langsam wachsen muss. Und damit das gelingt, braucht es ein dauerhaftes, breites zivilgesellschaftliches Engagement. Menschen, die sich für ein friedliches Miteinander engagieren, egal ob in großen Friedensbewegungen, in der Nachbarschaft oder in der Familie. Terror braucht oft nur einen einzigen Menschen, der ihn exekutiert. Frieden braucht jeden einzelnen Menschen, der ihn lebt: als Vorbild in Worten und Handlungen.